Literaturtreffen der Chiemgau Autoren  im Nuts 

Nach eineinhalb Jahren und einer Vereinsgründung später sind die Chiemgau Autoren von Christa Fuchs wieder ins Nuts eingeladen worden und werden voraussichtlich auch die zukünftigen Treffen wir früher im Studio 16 abhalten. 

Für die Chiemgauer Autoren natürlich ein großer Gewinn, da die kleinen Lesungen auf der Kleinkunstbühne natürlich viel besser zur Geltung kamen, als im Café oder Wirtshaus.

Rund 20 Autor/innen und Künstler waren wieder gekommen und tauschten sich über Kunst und Kultur aus. Die erste Lesung bestritten Robert Gapp und Uta Grabmüller. Uta Grabmüller aus Grassau interpretierte ein bayerisches Gedicht von Robert Gapp erst auf Hochdeutsch und schließlich auf Schwäbisch. Das Original des sehr nachdenklichen Textes über den Tod und den "Boarndlkramer", las Robert Gapp selbst. 

Als zweiten Programmpunkt des offiziellen Teiles trat die "Wilde Milde", Laura Milde auf und las beschwingt aus ihrer Autobiografie. In ihren Anekdoten beschrieb sie zwar ihr Scheitern als Schauspielerin aufgrund Lampenfiebers, davon war in ihrem energiegeladenen Auftritt als Autorin nichts mehr zu sehen. 

Auch Arnold Großegesse hatte wieder ein "Memento" an große Schriftsteller, die an diesem Tag Geburtstag haben, vorbereitet. Diesmal waren Mark Twain, Jonathan Swift und Winston Churchill dran. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0